Das Projekt Kamulu

In Kamulu, etwas 45 Autominuten von Nairobi entfernt, sind mittlerweile 2 provisorische Häuser entstanden.

Mit der Hilfe von Spenden, der Kirchengemeinde  Am Dönberg in Wuppertal, konnten wir dort für Kühlschrank, Licht und Steckdosen, Solarstrom einrichten.

Bis das der komplette Brunnen fertig ist, behelfen wir uns mit gekauftem Wasser für den täglichen Bedarf.

Das 145 m tiefe Bohrloch ist fertig und versiegelt. Hier wird nachher ein ca. 5 m hohes Gerüst mit Wassertank errichtet. Damit wird dann kontinuierliche autarke Wasserversorgung gestellt.

Das Grundstück ist 1 Hektar groß und wurde 2004 sehr günstig gekauft. Die Firma Impreglon Surface Technologie / Te Strake, ermöglichte damals mit ihrer Spende den Kauf.

Für die weitere Planung sind dort verschiedene Gebäude vorgesehen um die Arbeit von Vizazi auszubauen.

Wohngebäude sollen dann alternativ zu dem Haus in Nairobi errichtet werden, um Mietkosten zu sparen.

Aktuell sind wir dabei, Teile des Grundstücks weiter auszubauen. Die Ernte ist für den Eigenbedarf und dem Verkauf auf dem Markt bestimmt.

Interessant finden wir auch den Aspekt, eine Möglichkeit des Zusammenwohnens für Senioren mit jungen Leuten zu entwickeln; eine Erste Hilfe Station könnte auch in das Konzept passen.

Die nächsten Schritte / Unterprojekte sind hier:

  • Fertigstellung von Gerüst und Wassertank
  • Eingangstor bauen
  • Hecke um das Grundstück pflanzen
  • Zusätzliches WC und Dusche bauen
  • Konzeptentwicklung für Wohngebäude
  • Konzeptentwicklung für Farming