Liebe Freunde,

nach längerer kreativer Pause, kommen von uns Neuigkeiten aus der VIZAZI – Familie. Das letzte Jahr war für uns sehr ereignisreich und war mit vielen guten Veränderungen geprägt.

Zunächst ein kurzer Rückblick auf ein Ereignis in Deutschland. Im August feierten wir in Solingen mit ca. 80 Besuchern das 10 Jährige Jubiläum von VIZAZI e.V. Im Gemeindehaus der Freien evangelischen Gemeinde Solingen-Aufderhöhe gab es einen spannenden Rückblick, mit vielen Freunden und Gästen. Zusammen mit den unterschiedlichsten Programmpunkten wie Musik, Trommelgruppe aus Burundi, war der Nachmittag sehr eindrucksvoll. Einer der Höhepunkte war auf jeden Fall auch die Videokonferenz mit den Jungs in Nairobi. Verschweigen möchten wir auf keinen Fall das afrikanische Büfett!!

IMG_2232

Deutlich wurde die positive Entwicklung der Jungs von VIZAZI in den letzten 10 Jahren und den Einfluss, den ihr als Unterstützer habt! Dies konnte nur durch euch so gelingen.

 

 

Ein anderer Höhepunkt war die Hochzeit von Paul in Nairobi, der am längsten bei VIZAZI war. Er ist nun ausgezogen, und lebt zusammen mit seiner Frau in Deutschland.

Für uns ist es unglaublich gut zu sehen, dass unser Konzept, unsere Idee ein Leben in die Selbständigkeit zu begleiten, bestätigt wird. Paul ist oft bei Ulla und Dieter zu Besuch und ist über den Verlauf seines Lebens sehr dankbar.

 

Jetzt zu den Anderen in Kenya:

DSCN0691

George, unser jüngstes „VIZAZI- Kind“ hat nun die Grundschule – die bis Klasse 8 geht – hinter sich gelassen. Insgesamt hat er mit einer guten Leistung abgeschlossen. In den letzten zwei Schuljahren konnte er sich wesentlich in seinen Leistungen verbessern, sodass es ihm erlaubt ist, sich selber eine weiterführende High-School auszusuchen. Das ist oft nicht üblich! Auch in diesen Fragen sind wir „nah dran“ und begleiten ihn weiter.

 

 

Generell sehen wir als Leitung von VIZAZI, dass es sehr, sehr wichtig ist, in Bildung zu investieren. Nur dadurch ist es möglich, ein einzelnes Leben physisch zu sichern. Nur durch adäquate Bildung und auch Akademisierung kann die Zukunft von Kenya gesichert werden. Gerade mit dem was VIZAZI macht, sind wir alle daran beteiligt und legen mit den jungen Menschen von VIZAZI Grundsteine für die Zukunft.

 

In allem stellen wir fest, dass jeder einzelne von VIZAZI gute Perspektiven und Pläne für Ihre Zukunft haben. Dabei sind wir ihnen behilflich und schauen, was zu ihren persönlichen Fähigkeiten passt.

 

 

Es ist gut zu sehen, wie diese sich auch als Familie wahrnehmen. Für Eddie, der das Haus leitet, ist das sehr positiv. Dennoch gibt es Situationen – wie in jeder Familie – in der dann die Eltern in Solingen angerufen werden. Eddie hat euch persönlich noch einen Brief geschrieben, den wir auch übersetzt haben.

 

 

VIZAZI engagiert sich weiter mit den Patenschaften der Kinder im Slum. Seit letztem Jahr besteht auch eine Förderung zu einem Masai-Mädchen in Nakuru.

 

Üblich ist es in den letzten Jahren gewesen, dass die Jungs zu Weihnachten aufs Land (Upcountry) zu ihren Herkunftsfamilien fuhren.

Da wir im letzten Jahr etwas auf die Reisekosten schauen mussten, haben wir uns zu einer Alternative entschlossen.

Wir haben mit Ihnen zusammen ein Weihnachtsessen im kenyanischen Stil geplant. Es gab Reis, Sukuma (so was wie Grünkohl) und Sauce.

 

Während ihr nun diese Infos lest, sind Ulla und Dieter mit Angelina von VIZAZI gerade in Kenya zu Besuch. Mit einer kleinen Gruppe besuchen sie VIZAZI, und schauen gemeinsam auf das, was sich überm Tellerrand befindet!

 

Wir sind euch allen für eure Spenden und eure Unterstützung sehr dankbar! Sprecht mit euren Freunden über die Arbeit von VIZAZI, damit sich auch andere von eurem Engagement anstecken lassen!

 

 

In diesem Sinne wünschen wir euch einen guten Start ins Jahr 2016

 

 

Euer VIZAZI Team